Analyse von „Der kleine Prinz“ von Saint-Exupéry

()
The Little Prince
PDF, 75 pages

Der kleine Prinz

Story&Drama analysiert Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry: Worum geht es in dieser weltweit erfolgreichen Geschichte?

Antoine de Saint-Exupéry hat in diesem kleinen Buch zwei erzählerische Meisterleistungen vollbracht: eine zum Weinen schöne und gar nicht so einfache Geschichte einfach zu erzählen; höchst liebenswerte Figuren zum Leben zu erwecken.

Wie ist der Schriftsteller vorgegangen, um seine Szenen zu dramatisieren, eine poetische Welt aufzubauen, uns zum Lachen und Lächeln zu bringen, Verbundenheit und Geheimnisse zu schaffen, Rhythmus zu erzeugen, unsere Intelligenz anzuregen, unser Herz zu bewegen, kurzum, einen Kinderroman von außergewöhnlicher Qualität zu schreiben, und das alles in nur wenigen tausend Wörtern?

Dies sind einige der Fragen, auf die unsere Analyse des Kleinen Prinzen eine Antwort geben soll.

Der Kleine Prinz Antoine de Saint Exupery

  • Titel : Der kleine Prinz
  • Erscheinungsjahr: 1943
  • Autor: Antoine de Saint-Exupéry
  • Genre: Erzählung für Kinder
  • Kapitel: 27
  • Anzahl der Handlungsstränge: 25
  • Anzahl der Figuren, die mindestens eine aktantielle Rolle einnehmen: 17
  • Anzahl der aktantiellen Rollen: 54
  • Figuren, die die meisten Rollen kumulieren: Der kleine Prinz allein kumuliert 27 akteursspezifische Rollen, also die Hälfte der Gesamtzahl. 23 Mal Held, 2 Mal Antagonist, 2 Mal Helfer des Helden.

Der Autor und das Werk

Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry (geb. 1900), eine Weihnachtsgeschichte, die für Weihnachten 1942 geplant war, wurde im April 1943 in New York und 1946 auf Französisch beim Verlag Gallimard veröffentlicht.

Seitdem sollen weltweit rund 145 Millionen Exemplare verkauft worden sein, in Übersetzungen in mehr als 270 Sprachen. Damit wurde der kleine Prinz nach der Bibel zum zweitverbreitetsten Buch der Welt.

Die Geschichte

Ein französischer Flieger, der der Erzähler ist, bleibt mit seinem Flugzeug mitten in der Wüste Sahara liegen. Er macht sich daran, den Motor zu reparieren, als ihn ein kleiner Junge mit lockigem blondem Haar anspricht und ihn fragt: „Bitte … zeichne mir ein Schaf!“ Der Flieger zeichnet ihm mehrere, die dem Kind nicht passen, also zeichnet er ihm schließlich eine Kiste, in der sich das Schaf seiner Träume befindet… Er erzählt ihm von der Boa Constrictor, die er als Kind gezeichnet hat.

Sie lernen sich näher kennen und der Kleine Prinz erzählt ihm seine Geschichte. Er erzählt ihm, dass er von einem winzigen Planeten stammt, dem von einem türkischen Astronomen entdeckten Asteroiden B 612. Auf diesem Planeten lebte er, indem er sich um drei Vulkane und eine Rose kümmerte, in die er verliebt war, und die er schützte, indem er die Triebe des Affenbrotbaums rodete, die ihn zu zerstören drohten. Dann beschloss der kleine Prinz eines Tages, auf eine Reise zu gehen, um die Welt zu entdecken und Freunde zu finden.

Auf seiner Reise besuchte er eine Reihe von Asteroiden, auf denen er eine ganze Galerie seltsamer Figuren traf, deren Verhaltensweisen eine absurder als die andere waren: Einen tyrannischen König, einen eitlen Mann, einen Geschäftsmann, der seine Zeit mit Zählen verbringt und glaubt, die Sterne zu besitzen, einen Säufer, der trinkt, um zu vergessen, dass er trinkt, einen Laternenanzünder, der Tag und Nacht Straßenlaternen ein- und ausschaltet, obwohl er allein auf seinem Planeten ist, und einen sesshaften Geografen, der sich damit begnügt, in einem Buch über Welten zu schreiben, die er selbst nicht besucht.

Schließlich kommt der kleine Prinz auf der Erde an, die ihm zunächst menschenleer erscheint, wo er dann eine Schlange trifft, die nur in Rätseln spricht, das Echo der Berge, 5000 Rosen, einen Weichensteller, einen Kaufmann und schließlich einen Fuchs, den er zähmt, mit dem er die Freundschaft entdeckt und der ihm offenbart, dass „die wahre Schönheit für die Augen unsichtbar ist“.

Der Flieger schafft es schließlich, sein Flugzeug zu reparieren, und der kleine Prinz beschließt, dass es für ihn an der Zeit ist, nach Hause zurückzukehren und sich um seine Rose zu kümmern – allerdings auf eine schrecklich traurige Weise, denn er entscheidet sich dafür, seinen zu schweren Körper aufzugeben, sich von der Schlange stechen zu lassen, also symbolisch zu sterben.

Der Kleine Prinz

Narrative Analyse der Kindergeschichte

Unsere Analyse der Geschichte Der kleine Prinz besteht aus einer detaillierten und kommentierten Zusammenfassung der Handlung, Kapitel für Kapitel, Absatz für Absatz, wobei wir auflisten und untersuchen :

  • alle bemerkenswerten narrativen und dramatischen Effekte.
  • die 25 Haupthandlungsstränge
  • die Figuren, ihre (ca.) 54 aktantiellen Rollen und ihre thematischen Eigenschaften
  • das narrative Schema der Geschichte
  • die Erzählmodi (Erzählung, Fokalisierung, Sichtweisen, Dialoge, Rede)
  • die mit den Figuren und Handlungssträngen verbundenen Genres
  • die verwendeten Tonarten, Register und Werte.

Wie schreibt man eine Erzählung?

Zum Teil, indem man die Schreibtechniken nachahmt, die die großen Autoren bei ihren Meisterwerken verwendet haben.

Es liegt an uns, uns von ihnen inspirieren zu lassen, im Dienste der Kinder, der Erwachsenen und sogar der Füchse.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

  • Der kleine Prinz in Kürze
  • Methodik und Instrumente der Analyse

Der kleine Prinz Kapitel für Kapitel zusammengefasst und kommentiert.

Synthese

Möchten Sie eine Geschichte für Kinder schreiben? Studieren Sie Der kleine Prinz und nehmen Sie sich die Schreibtechniken seines Autors zum Vorbild!

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

No votes so far! Be the first to rate this post.

Spread the love
Scroll to Top